BBQ & Grill,  Burger,  Rezepte

Wet Burger (Islak Burger)

Wet Burger (Islak Burger)

[Werbung, Beitrag enthält Werbelinks]*

Wer schon einmal in der Türkei und hier im speziellen in Istanbul war, kennt vielleicht diesen „Mitternachts“ Snack, den man Islak Burger oder Wet Burger nennt. Auf türkisch bedeutet ıslak so viel wie „nass“. Hierbei handelt es sich um ein saftiges Burger Patty, was getränkt in Tomatensauce zwischen zwei weiche Brötchenhälften gequetscht wird. Sobald der Burger fertiggestellt ist, wird er in Wasserdampf (mit Knoblauch) gedämpft, so dass er warmgehalten wird. Dieser Islak Burger ist nach einer durchgefeierten Nacht eine echte Alternative zum Gute-Nacht-Döner oder einer Pizza.

Die wirklich guten Burger-Buden findet man am oberen Ende der Istikal, eine der größten Straßen Istanbuls, die auf den bekannten Taksim-Platz trifft. Der bekannteste ıslak-Imbiss in Istanbul heißt Kizilkaya, gefolgt vom Cılgın und dem Bambi Café. Das Islak Burger Rezept stammt nach „Überlieferungen“ aus der Region um das Schwarze Meer.

Der Islak ist so einfach und doch so einmalig lecker, dass er manchen normalen Burger in den Schatten stellt. Man muss nicht mit den Burger Toppings (Salat, Saucen, Zwiebeln, Käse, usw…) übertreiben, es geht auch schlicht, einfach und lecker mit einem weichen Brötchen (Bun) und wenigen Komponenten.

Wer das passende Getränk zum Islak sucht, der sollte Ayran ausprobieren. Ayran ist ein kaltes Getränk aus Joghurt und Wasser mit einer leichten Salznote. Ayran ist dickflüssig und schmeckt erfrischend.

 

Zutaten für 4 Wet Burger:
4 Burger Buns (wir haben Brioche Buns genommen)

Zutaten Patties:
500g Rindergehacktes
1 Zwiebel, kleingehackt
1-2 Knoblauchzehen, feingehackt
1 EL fein gehackte Petersilie
1 EL Burger Gewürzmischung (wir haben uns für das Burgergewürz* von Spiceworld* entschieden)
Wer möchte kann auch zur Bindung der Hackfleischmasse ein Ei und 2-3 EL Paniermehl in das Hackfleisch geben.

Zutaten Sauce:
1 Dose geschälte Tomaten
3 Knoblauchzehen, feingehackt
2 EL Ketchup
1 EL Paprikamark (alternativ Tomatenmark)
etwas Salz und Pfeffer

Optionales Zubehör zum Dämpfen der Burger:
1x Ofenform mit Rost (wir haben die IKEA Konics Ofenform* genutzt)
Alufolie zum Abdecken der Ofenform (alternativ eine zweite Form als Deckel nutzen)

 

Zubereitung:

Die Zubereitung ist relativ einfach und schnell gemacht.

Zuerst kümmern wir uns um die Sauce für den Burger. Hierzu einfach alle Zutaten in einen Topf geben und pürieren. Die fertige Sauce kurz erhitzen und danach zum Abkühlen einfach zur Seite stellen.

Nun kümmern wir uns um die Burger Pattys. Hierzu geben wir das Hackfleisch zusammen mit der feingehackten Zwiebel, dem Knoblauch, der Petersilie und der Gewürzmischung in eine Schüssel und vermengen alles gut miteinander. Wer möchte kann noch ein Ei und Paniermehl hinzugeben. Wir haben uns für die Variante ohne Ei und Paniermehl entschieden.

Wet Burger (Islak Burger)

Wir benötigen nachher eine direkte und indirekte Grillzone. Beim Kohlegrill glühen wir einen ¾ vollen Anzündkamin* mit Briketts durch und verteilen diese auf einer Hälfte des Grills und regeln ihn auf eine mittlere Temperatur um die 200-250° C ein. Bei Verwendung eines Gasgrills entsprechend mit den Brennern die Grillzonen einrichten.

Nachdem der Grill die gewünschte Temperatur erreicht hat, stellen wir die Ofenform mit Rost in die indirekte Grillzone die und füllen diese mit etwas Wasser auf. Wer möchte kann dem Wasser ein paar Knoblauchzehen hinzugeben, um ein intensives Dämpfaroma zu erhalten. Dies ist definitiv zu empfehlen!

Nun bestreichen wir die Burger Buns von beiden Innenseiten mit der Sauce und legen diese zur Seite, um sie nachher mit dem Burger Pattys zu belegen.

Jetzt legen wir die Burger Pattys in die direkte Grillzone und grillen diese von beiden Seiten 2-3 Minuten scharf an.

Wet Burger (Islak Burger)

Sobald die Burger Pattys fertiggegrillt sind, können wir den Burger zusammenbauen. Hierzu einfach das Burger Patty zwischen die mit Sauce bestrichenen Burger Buns legen.

Die fertigen Burger legen wir nun auf das Rost der Ofenform und bestreichen den Deckel des Buns mit ein wenig von der restlichen Sauce.

Sobald alle Burger auf dem Rost liegen, decken wir die Ofenform mit Alufolie ab und lassen die Burger für ein paar Minuten im Knoblauch-Wasser dämpfen.

Die fertiggedämpften Burger aus der Ofenform nehmen und einfach genießen.

Wer Butterbrotpapier* zur Hand hat sollte die Burger am besten darin servieren, da dies für erheblich sauberere Finger bei den Gästen sorgt.

Wet Burger (Islak Burger)

Wir wünschen viel Spaß beim Nachgrillen und Afiyet olsun (Guten Appetit)!