Hamburger (Pattys) selbstgemacht

Angeregt durch die Ausgabe 01/2011 des Grill-Magazin, habe ich richtig Lust bekommen, Hamburger selbstzumachen. Also hieß es zum Fleischer des Vertrauens zu fahren, um sich frisches Rindergehacktes zu besorgen. Zu Hause angekommen hieß es jetzt nun im wahrsten Sinne des Wortes „ran an die Buletten“.

Die Herstellung der Hamburger oder richtig gesagt der Pattys ist relativ simpel. Man nehme einfach folgende Zutaten und vermische diese miteinander:

– 400g Rinderhack (man kann je nach Wunsch auch Lamm- oder Schweinehack nehmen.)
– 1 Ei
– 3 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
– 1 Zwiebel (kleingewürfelt)
– 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
– Salz
– Pfeffer
– 1 Prise Paprikapulver
– nach Wunsch kann man auch noch Petersilie oder Gewürze nehmen, die man mag

Hamburger (Patty) Fleischmasse

Weitere Zutaten oder Bestandteile je nach Wunsch:

– Hamburgerbrötchen
– Cheddar Käse (oder einen anderen Käse der Euch schmeckt)
– Zwiebeln, in Ringe geschnitten
– Mayonnaise
– Ketchup oder BBQ Sauce nach Geschmack
– Salatblätter, Tomaten, usw…

Man kann sich also beim Belegen des Burger nach Herz und Lust austoben. Im Grunde kann man sagen, das Alles, was normalerweise zu dem Fleisch passt, aus dem der Patty ist, auch auf einem Burger schmeckt. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Nachdem man eine homogene Masse in den Händen hält, gilt es jetzt die Pattys in Form zu bringen. Wer keine Hamburgerpresse sein eigen nennen kann (ich besitze seitdem eine), der kann ganz einfach einen Teller nehmen.

Zuerst nimmt man eine Handvoll der Hackmasse lege diese auf einen glatten Untergrund und drücke die Masse ein wenig platt. Jetzt nimmt man den Teller und drückt diesen mit der Unterseite (dort befindet sich eine ….) einfach auf die Hackmasse bis man die gewünschte Dicke hat, die man haben möchte. Die überstehende Hackmasse kann man nun ganz einfach mit einem Messer entlang der Druckstelle des Tellers abschneiden. So erhält man einen einigermaßen gleichmäßigen Patty.

Hamburger (Patty) Fleischmasse Hamburger (Patty) Fleischmasse
Hamburger (Patty) Fleischmasse Hamburger (Patty) Fleischmasse Rohling
Hamburger (Patty) Fleischmasse Rohling

Diese Pattys kann man am besten durch Backpapier getrennt auf einem Teller aufbewahren, so dass diese nicht zusammen pappen.

Hamburger (Patty) auf Backpapier Hamburger (Patty) auf Backpapier
Jetzt geht es an das Grillen der Pattys. Der Grill sollte auf direkte hohe Hitze vorgeheizt und das Grillrost vor dem Auflegen der Pattys leicht eingeölt werden, so dass die Pattys beim Wenden nicht festkleben und auseinander brechen können. Zum Wenden der Pattys empfiehlt es sich einen flachen Metallwender zur Hand zu haben, da dies das Wenden ganz erheblich vereinfacht.

Hamburger (Patty) auf dem Grill

Die Pattys werden, bei direkter hoher Hitze, von jeder Seite ca. 3-5 Minuten (je nach gewünschtem Gargrad) scharf angegrillt. Wer einen Kugelgrill besitzt, kann nach dem Auflegen der Pattys, diesen geschlossen halten und nur zum Wenden abnehmen. So garen die Pattys auch richtig durch.

Ich habe mir, damit ich nachher nicht nur den Burger auf dem Teller habe, vorher ein paar Zwiebelringe in einer Marinade aus Öl, Salz, Pfeffer und Paprika eingelegt, um diese zusammen mit marinierten Drillingen (kleine Kartoffeln) in einer Alugrillschale als Beilage zu grillen.

Beilagen zum Hamburger

Nachdem die Zwiebelringe, Kartoffeln und der Patty fertiggegrillt waren, wurde das Hamburgerbrötchen kurz angegrillt, um es anschließend nach meinen Wünschen zu belegen. Meine Wahl fiel auf HotMamas Honigsenf, LEGENDS Premium Habanero BBQ Sauce, den gegrillten Zwiebelringen und zwei Scheiben Cheddar Käse.

Und so sah dann das fertige Ergebnis aus, was auch noch nebenbei bemerkt, richtig gut geschmeckt hat.

Fertiger Hamburger mit Beilagen
Fertiger Hamburger mit Beilagen Fertiger Hamburger mit Beilagen

Ich wünsche allen Burger Fans oder denen, die es noch werden wollen, viel Spaß beim Herstellen von selbstgemachten Burgern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.