Food.Blog.Meet 2018 in Düsseldorf

Food.Blog.Meet

[Werbung, Beitrag enthält Werbelinks]*

Am 5. Mai war es wieder soweit: es ging in eine neue Runde vom Food.Blog.Meet*, das, wie in den letzten Jahren, von Theres und Benny von Gernekochen* und Sascha und Torsten von Die Jungs kochen und backen*, organisiert wurde. Diesmal haben sie als Location die Kochschule im Medienhafen Düsseldorf* ausgewählt.

Der Start der Veranstaltung war um 11:30 Uhr und alle Anwesenden Blogger/innen (fast 40 an der Zahl) wurden mit einem Glas Cremant begrüßt (wobei wir ein leckeres Pils vorziehen).

Wer war da?

Nach der Begrüßung durch die Vier wurden die Partner und Sponsoren für dieses Event vorgestellt. Mit einigen dieser Partner haben wir bereits freundliche Beziehungen und haben uns daher auf ein persönliches Wiedersehen mit ihnen gefreut. Die folgenden Partner haben dieses Food.Blog.Meet unterstützt: Beefer*, eatventure*, Microplane*, ZWILLING J.A. Henckels AG*, Pfeffersack & Söhne*, Rapsölentdecken* und Mineralwassernatürlich*.

Es wurden durch die Partner verschiedene Kurse bzw. Möglichkeiten geboten, die man im Wechsel mit den anderen Teilnehmern besuchen konnte.

Hier kommt ein kleiner Überblick, was es bei welchen Partnern zu sehen, schmecken oder zu lernen gab:

 

Schneide- und Schleifkurs bei Zwilling

Bei Zwilling wurde vorgeführt, wie man mit den verschiedenen Messerschärfern umgeht, welches Messer für welchen Einsatzzweck am besten geeignet ist und wie man die Messer richtig in der Hand hält. Dies ist von Nutzen, wenn man nicht den ganzen Tag mit einem Pflaster an den Fingern herumlaufen möchte.

Food.Blog.Meet

 

Gewürzseminar Pfeffersack & Soehne

Bei Christian Ganser von Pfeffersack & Söhne gab es dann Gewürzkunde, die kurzweilig und mit viel Leidenschaft vorgetragen wurde. Hierbei führte er uns unter anderem in die Welt des Pfeffers ein und erzählte vom „Kampf“ bei den Vanilleschoten. Da Vanille zurzeit sehr knapp und daher sehr teuer ist, kann man, wenn man einen Vanillegeschmack ans Essen bekommen möchte, hier auf die Tonka Bohne zurückgreifen. Der Schokoladepfeffer kam bei vielen der Teilnehmer besonders gut an, wie man an den ah und oh Lauten erkennen konnte.

Food.Blog.Meet

 

Ölt-Tasting und kochen mit Urs

Bei Ufop (Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V.) gab es dann ein Rapsöl Tasting. Es gab verschiedene Öle zum Probieren, wie z.B. kaltgepresstes Rapsöl für das Salatdressing und die Wasabi-Mayo/Rote Beete Mayo, die es zum Lachs gab sowie hoch erhitzbares Öl zum Frittieren der Süßkartoffelchips. Alle Rapsöle, die dort vorgestellt wurden, kamen aus Deutschland. Den Lachs, den Urs mit der Wasabi- und Rote Beete Mayo und Salat kredenzt hat, wurde vorher in Teriyaki-Marinade mariniert. Der fertige Lachs wurde dann auf einem Salatbett aus Frisée und Gurkensalat mit Rapsöl-Limetten Dressing serviert.

Food.Blog.Meet

 

Wasser-Tasting

Beim Wasser-Tasting erläuterten uns ausgebildete Wassersommeliers zusammen mit der Informationszentrale deutsches Mineralwasser eindrucksvoll die große Welt des Mineralwassers. Zum Probieren gab es sechs verschiedene Mineralwassersorten, jeweils mit und ohne Kohlensäure und unterschiedlichem Mineralgehalt. Es war sicherlich interessant, aber für uns Jungs aus dem Ruhrpott ist das einzige Wasser, das wir trinken, im Bier 😉

Food.Blog.Meet

 

Scharfe Reiben bei Microplane

Mit Ines und Heiko von Microplane verbindet uns schon länger eine Freundschaft und Kooperation. Die beiden stellten und führten ihre scharfen Reiben vor, welche wir schon länger nutzen und diese unserer Meinung nach zu den besten Reiben auf dem Markt zählen. Am Vorführstand von Microplane wurde gehobelt das die Späne flogen. Dort kamen neben Muskat, Zimt und Chilli auch Orangenschale, Möhren und Parmesan unter die Reibe.

Wir haben daher auf diesem Food.Blog.Meet die Chance und Zeit genutzt, intensive und informative Gespräche mit Ines und Heiko zu führen. Wir freuen uns an dieser Stelle auf eine weitere Zusammenarbeit mit euch!

Mehr Informationen zu den Reiben von Microplane findet ihr bei unserem Beitrag auf Nord Nord Pott*.

Food.Blog.Meet

 

Fleisch von eatventure auf dem Beefer

Beim Hauptgang gab es nun „endlich“ Fleisch. Sprich, jetzt kommt der Teil, der für uns als Griller interessant wurde. Mit David und Greta von eatventure verbindet uns ebenfalls schon eine längere Freundschaft und Kooperation in Sachen gutes Fleisch. Sie hatten drei verschiedene Cuts von ihrem Red Heifer Rind mitgebracht. Das Red Heifer Rind ist eine spezielle Züchtung und vereint die besten Vorzüge verschiedener Rinderrassen wie Wagyu und Charolais und überzeugt durch Zartheit, Marmorierung und Geschmack.

In der Zwischenzeit hat Theres zusammen mit ein paar Teilnehmern im Hintergrund Gemüse geschnitten, es auf mehreren Blechen verteilt und in den Ofen geschoben, da dieses später noch benötigt wurde.

So wie wir David und Greta damals kennengelernt haben, sind sie heute noch. Mit Enthusiasmus und Fachwissen erzählen sie von den Erfahrungen, die sie unteranderem in Japan gemacht haben und man merkte schnell, dass ihnen nicht nur der Geschmack, sondern auch die Haltung der Rinder wichtig ist. David erläuterte die verschiedenen Reifeverfahren und stellte den Teilnehmern das Shio-Aging vor. Wer etwas mehr über das Shio-Aged Reifeverfahren erfahren möchte kann sich unseren Shio-Aged Beitrag hier im Blog* anschauen.

Während David erzählte, packte er ein 6 Wochen gereiftes Red Heifer Entrecote aus und schnitt davon zwei schöne Steaks runter. Wenn man David so erzählen hört, merkt man ihm die Liebe und Leidenschaft zu seinen Produkten und Ideen an.

In der Zwischenzeit wurde der Beefer aufgeheizt. Als es dann hieß: „Genug, ich denke ihr wollt probieren!“, nahm David die Steaks und ging Richtung Beefer. Dann ging das große Brutzeln los und als David das erste Steak auf das Rost gab und dieses im Beefer verschwand, klickten die Handys und Kameras im Sekundentakt. Das zweite Steak folgte kurze Zeit später. Nach einer kurzen Ruhephase schnitt David die Steaks auf und wir naschten diese direkt vom Brett weg.

David schnitt für uns das restliche Entrecote herunter, was wir dann selbst auf dem Beefer zubereiten sollten/durften. Es wurden schnell Teilnehmer gefunden die sich bereiterklärt haben, dies zu übernehmen, während er das Brisket schnitt und vorbereitete. So wurde an zwei Stellen gebraten und „gebeeft“.

In der Beefergruppe, der wir angehörten, wurden die Steaks im Minutentakt in den Beefer geschoben und danach zum Ruhen bei 80 Grad in den vorgeheizten Ofen gelegt. Das ausgetretene Fett, das in den unteren GN Behälter tropfte, wurde kurzerhand mit ein paar Scheiben Baguette direkt am Beefer verzehrt.

Für die, die es nicht wissen: der Beefer ist ein sogenannter Oberhitzegrill, der mit einer Temperatur von 800°C dafür sorgt, dass das Grillgut (Steaks hauptsächlich) schnell eine entsprechende Kruste bilden, damit das Fleisch von innen saftig bleibt, weil durch die schnelle Krustenbildung auch keine Fleischsäfte austreten können. Durch diese Zubereitungsmethode der Oberhitze mit einem geringen Abstand zum Fleisch, ist ein Steak innerhalb von nur 2 Minuten gegrillt.

Allen, die wissen möchten, wie ein gutes Steak von eatventure aus dem Beefer schmeckt, kann man nur sagen, dass das Fett leicht butterig schmeckt und auf der Zunge schmilzt und durch die enorme Hitze, die auf das Fleisch trifft, entsteht eine knusprige Kruste mit ordentlich Röstaromen und das Fleisch ist superzart.

Im Sous-Vide Bad garten unterdessen seit 8 Stunden bei 54°C mehrere Stücke Flank Steak. Diese wurden in der Pfanne kurz und heiß angebraten. Da leider kein Grill oder Smoker zur Verfügung stand, musste das Brisket im Ofen zubereitet werden. David selbst hätte es uns gerne klassisch zubereitet. Wobei wir sagen müssen, dass es trotz der Zubereitung im Backofen lecker war, obwohl der typische Rauchgeschmack gefehlt hat. Was an dieser Stelle kein Beinbruch war, denn so ist der tolle Fleischgeschmack durchgekommen.

Urs von Ufop hat noch schnell aus dem ausgetretenen Saft und ein paar weiteren Zutaten eine leckere Sauce gekocht, die bei den Teilnehmern so gut angekommen ist, dass nachher nicht ein Tropfen mehr übrig war. Als alle Komponenten fertig waren, schnitt David das Brisket, die Flank Steaks und die Entrecotes in Tranchen auf und wir konnten uns endlich einen Teller schnappen um mit dem Anrichten zu beginnen.

Es gab ein leckeres Dreierlei vom Red Heifer Rind mit Ofengemüse und Sauce.

Es war wie immer eine kleine Geschmacksexplosion.

Food.Blog.Meet

 

Das Überraschungsdessert

Zu jedem guten Menü gehört auch ein leckeres Dessert, das für uns alle die Überraschung des Abends war, weil keiner damit gerechnet hatte. Wir sagen nur: ein Traum in weiß und rot! Eine leckere Creme und eingekochte Erdbeeren; ein gelungener süßer Abschluss des tollen Menüs.

Wir probierten alle und waren ein wenig verwundert. Genau das Gegenteil war es! Ein Dessert, das nicht süß war, aber dein Kopf sagt: es wird verdammt süß.

Nach kurzer Nachfrage bei Torsten, was das denn Leckeres sei, ist voller Stolz als Antwort gekommen, dass es ein Skyr Mousse, gesüßt mit Ahornsirup und mit in Kokosblütenzucker eingekochten Erdbeeren, sei.

Da die Jungs die Mousse schon vorbereitet hatten, hat keiner etwas davon mitbekommen, was es war. An dieser Stelle: Jungs, diese Täuschung ist euch mehr als gelungen.

Wir hoffen, dass das Rezept noch nachkommt!

Food.Blog.Meet

 

Wir sagen Danke!

Zu guter Letzt bedanken wir uns bei Theres, Benny, Sascha und Torsten für das tolle und top organisierte Event und dass wir zum wiederholten Male dabei sein durften. Weiterhin grüßen wir alle anderen Blogger/innen, die wir an diesem Tag kennenlernen durften.

Und Support ist kein Mord: Wer selbst mal Lust hat am Food.Blog.Meet teilzunehmen, der hat noch bis zum 31.05.2018 Zeit, sich per Mail um einen der begehrten Plätze zu bewerben.

Das nächste Food.Blog.Meet findet am 07.07.2018 in Hamburg statt. Für eine Bewerbung einfach „HAMBURG“ in den Betreff der Mail zusammen mit einem kurzen Einzeiler und dem Link zu eurem Blog und ihr seid schon im Lostopf. Die Mailadresse findet ihr auf der Facebookseite von Food.Blog.Meet*.

Das Thema für das Hamburger Food.Blog.Meet steht auch schon fest, es geht diesmal um „Frühstück und Brunch“.

„Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links/Partner-Links (Werbung). Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impressum zu finden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.