Flat Iron Steak mit Brotsalat

Flat Iron Steak mit Brotsalat

[Werbung, Beitrag enthält Werbelinks]*

Ein Flat Iron Steak mit Brotsalat eignet sich gut, um den Frühling einzuläuten. Bei den wärmer werdenden Temperaturen gibt es daher bei uns ein schönes Stück Flat Iron vom Angus* von Kalieber* mit einem leckeren klassischen italienischen Brotsalat (Panzanella).

 

Zutaten für 4 Personen:

1 Flat Iron vom Angus*
etwas Salz* (in unserem Fall das Gluthelden Virgin Salt von Spiceworld*)

Für den Brotsalat (Panzanella)

250g Ciabatta vom Vortag
4 große vollreife Tomaten
6 EL Olivenöl*
4 rote oder gelbe Paprika, halbiert und entkernt
100g Gurke, entkernt und klein gewürfelt
1 große rote Zwiebel, fein gehackt
8 Sardellenfilets in Öl, abgetropft und gehackt
2 EL Kapern, abgetropft
4 EL Rotweinessig
2 EL Balsamico-Essig
Salz und Pfeffer
evtl. frisches Basilikum zum Garnieren

 

Zubereitung:

Zuerst kümmern wir uns um den Brotsalat (Panzanella).

Hierfür das Brot in 2,5cm große Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Die Tomaten dann vierteln und den Saft dabei auffangen. Die geviertelten Tomatenstück mit einem Teelöffel entkernen und zu den Brotwürfeln geben.

Die Brotmischung mit 5 Esslöffeln Olivenöl und dem aufgefangenen Tomatensaft beträufeln. Alles gut vermengen und 30 Minuten ziehen lassen.

Den Grill oder Backofen vorheizen. Die Paprika auf ein Blech oder in eine Schale legen und 10 Minuten grillen, bis die Haut schwarz wird. Die Paprika dann in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und abkühlen lassen. Sobald die Paprika abgekühlt ist, häuten wir diese und schneiden sie in kleine Würfel.

Jetzt nehmen wir die Gurke, Zwiebel, Paprika, Sardellenfilets und Kapern und heben diese unter die Brotmischung.

Mit dem Rotwein- und Balsamico-Essig beträufeln und mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Olivenöl abschmecken.

Hinweis: Nicht zu viel Flüssigkeit verwenden, da sonst das Brot zu sehr aufweicht!

Wer möchte, kann das Ganze zum Schluss noch mit etwas frischem Basilikum garnieren.

Nachdem der Brotsalat fertiggestellt ist, kümmern wir uns jetzt um das Flat Iron Steak. Dieses nehmen wir zuerst aus der Kühlung, tupfen es anschließend mit einem Küchenpapier trocken und lassen es Zimmertemperatur annehmen.

Jetzt reiben wir das Flat Iron Steak von beiden Seiten mit etwas Salz ein und lassen es kurz ziehen.

Den Grill regeln wir auf mittlere Hitze (um die 200°C) ein. Wir benötigen nachher eine direkte und indirekte Grillzone. Beim Kohlegrill glühen wir einen ¾ vollen Anzündkamin* mit Briketts durch und verteilen diese auf einer Hälfte des Grills und regeln ihn auf eine mittlere Temperatur um die 200°C ein. Bei Verwendung eines Gasgrills entsprechend mit den Brennern die Grillzonen einrichten.

Nachdem der Grill die gewünschte Temperatur erreicht hat, legen wir das Fleisch in die direkte Grillzone und grillen das Steak von beiden Seiten 3-4 Minuten scharf an. Diese Grillzeit richtet sich immer nach der Dicke des Steaks. Falls man ein etwas dickeres Stück hat, kann sich die Grillzeit auch auf 4-5 Minuten pro Seite erhöhen. Sobald wir das Steak von beiden Seiten scharf angegrillt haben, legen wir es in die indirekte Grillzone und lassen es auf die gewünschte Kerntemperatur garziehen. Bei einem Flat Iron Steak empfehle ich eine Kerntemperatur zwischen 52-54°C.

Sobald das Fleisch die Kerntemperatur erreicht hat, nehmen wir es vom Grill, legen es auf ein Schneidebrett* und lassen es kurz ruhen.

Mit einem scharfen Messer* schneiden wir das Fleisch in dünne Tranchen. Da das Flat Iron Steak lange Fasern hat, sollte man es daher auf jeden Fall quer zur Faser schneiden.

Nun richten wir den Salat auf einem Teller an und legen die Steakstreifen oben auf den Salat.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.