Einträge mit dem Schlagwort Grillgeräte

Zubehör für den Petromax Feuertopf

Vor kurzem habe ich Euch kurz meine neue Errungenschaft aus dem Hause Petromax vorgestellt. Nun gibt es ja auch noch das eine oder andere sinnvolle Zubehör für einen Petromax Feuertopf, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Petromax Ringreiniger

Hier kommen ein paar Informationen zum praktischen Zubehör für die Petromax Feuertöpfe:

Transporttasche für Feuertöpfe

Wirklich praktisch ist die Nylontasche von Petromax aus Ripstop Gewebe (was ich von meinen Wanderrucksäcken her kenne und schätze), die es für jede Größe eines Petromax Feuertopfs gibt. Die Transporttasche ist passgenau für den jeweiligen Feuertopf gearbeitet und mit dem Petromax Logo (eingestickt) versehen. Die Transporttasche hat einen zweifach verstärkten Taschenboden, der selbstverständlich problemlos mit dem Gewicht vom entsprechenden Feuertopf zurechtkommt.

Die Tragegriffe verlaufen seitlich und sind am Boden durchlaufend angenäht. Dadurch ist ein Reißen ausgeschlossen. Auf der Innenseite des Taschendeckels befindet sich eine Reißverschlusstasche die zusätzlich mit aufgesetzten Netzeinschubtaschen versehen ist. Hier kann man z. B. den Petromax Zunder, den Ringreiniger, einen Schaber oder ein Feuerzeug unterbringen. Die Tasche dient nicht nur als Transportmöglichkeit, sondern kann auch zur sicheren Lagerung und zum Schutz verwendet werden.

Weiterlesen »

Die Geschichte des Dutch Oven

Der Dutch Oven, der gelegentlich auch als Camp Oven oder Chuck Waggon Oven – beide Namen spielen auf die Siedler an, die in den später so genannten Vereinigten Staaten Richtung Westen zogen – bezeichnet wird, hatte seine ursprüngliche Nutzung als ein mobiles Kochgerät. Er wurde also von den frühen Siedlern am Lagerfeuer genutzt und bestand aus festem Gusseisen, das auf drei halt gebenden Beinen stand. In den USA und auch in Australien wurde der Oven schon im 18. Jahrhundert zum Allrounder, der zum Kochen, Braten und Backen eingesetzt wurde. Der Dutch Oven wurde im Freien oder unter einer Überdachung über die offene Flamme gehängt. Als Dutch Oven wurde in Großbritannien allerdings auch ein Backofen bezeichnet, der aus Metall bestand.

Petromax Dutch Oven

Der eigentliche Dutch Oven stammte aus den Niederlanden bzw. Deutschland. Von daher leitet sich auch die Bezeichnung „Dutch“ Oven ab. Da es in Pennsylvania eine große deutsche Gemeinschaft gab, war eine Hochburg der Nutzung dieser Form von Oven klar in diesem Staat zu finden. Aber auch in Südafrika mit seiner Buren Bevölkerung wurde der Oven eingesetzt. Er wurde dort als Potjie, also als kleiner Topf, bezeichnet.

Bereits zu dieser Zeit wurden ganze Sets aus mehreren Töpfen in verschiedenen Größen genutzt. Am beliebtesten waren die ganz kleinen Töpfe, die auf drei Füßen standen und durch einen Deckel verschlossen wurden. Daran wurde ein erhöhter Rand angebracht, auf den heiße Kohlen gelegt wurden. Auf diese Art verstärkte sich die Hitze, und es fand eine langsame Erwärmung der Gerichte statt. Man hängte zu der Zeit den Dutch Oven einfach an einem Haken über dem offenen Feuer auf.

Danach kamen die In den USA gerne genutzten Pfannen mit ihren drei Beinen in Mode. Sie wurden aus Spaß „Spider“ genannt, also Spinne. Auf die Spiderform folgten die geschlossenen Herde bzw. der separate Backofen. Noch heute hört man jedoch die Bezeichnung Dutch Oven, jetzt allerdings für den Bräter genutzt.

Allgemein wird die dreibeinige Form der Töpfe in vielen Kulturen unter unterschiedlichen Namen genutzt. Als ein Beispiel dafür könnte man den „Grapen“ anführen. Der klassische Dutch Oven wird heute nur noch im Bereich des Campings und anderer Outdoor Aktivitäten als eine Art Reminiszenz genutzt.

Ein Dank geht an Gluthelden für die „fachliche“ Unterstützung!

Und wer auf der Suche nach guten Gusseisernen Produkten von Petromax ist, der sollte mal neuen Gluthelden Petromax Shop besuchen.

Petromax Logo

Bildnachweise: Petromax GmbH

Der Petromax Feuertopf ft3

So, jetzt ist soweit! Dank Marco, den viele von Euch sicherlich durch seinen Blog GlutHelden kennen, wo er tolle Rezepte mit seinem Lieblingsgrillgerät vorstellt, hat nun ein Petromax Feuertopf bei mir Einzug gehalten. Da man ja bekanntlich klein anfängt, habe ich mich fürs erste mit einem Petromax ft3 begnügt. Ich habe mich für die Variante mit Beinen/Füßen entschieden.

Dank der freundlichen Beratung von Marco in Sachen Dutch Oven und Zubehör, hat er mir ein kleines Starterpaket zusammengestellt, welches aus dem Petromax Feuertopf ft3 und sinnvollem  Zubehör, wie der passenden Nylontasche für den sicheren Transport, einem Deckelheber, einem Untersetzer und einem original Petromax Holzlöffel besteht. Damit steht jetzt der DOpferei nichts mehr im Wege.

Petromax FT3 Set Weiterlesen »

Das Maverick ET-733 Funkthermometer

Maverick ET-733

So, endlich ist auch mein bestelltes Maverick ET-733 in der Farbe schwarz eingetroffen. Beim Maverick ET-733 handelt es sich wohl um das beliebteste Funk-Grillthermometer in Grillerkreisen.

Hier kommen ein paar Fakten zum Maverick ET-733:

Das neu aufgelegte Maverick ET-733, welches auf dem Maverick ET-732 basiert, erfährt die größten Veränderungen vor allem durch das größere Display (mit Hintergrundbeleuchtung), die neuartigen Hybrid-Temperatur-Fühler und neuen voreingestellten Temperaturen für verschiedene Fleischsorten.

Weiterlesen »

Weber Drehspieß von Webergrill.de im Einsatz

Weber Drehspieß mit Gyros

Ich habe mir vor kurzem den Weber Drehspieß von Webergrill.de gegönnt und konnte diesen jetzt endlich ausprobieren. Für den ersten Testlauf des Weber Drehspieß-Aufsatzes sollte erst einmal nur ein kleiner Braten herhalten. Schnell zum Metzger des Vertrauens (MdV) und statt einem Braten ein paar dünn geschnittene Nackensteaks mitgenommen.

Da ich erst kürzlich bei Ankerkraut ein paar tolle Gewürze erstanden habe, sollte es zum Testlauf einen kleinen Gyrosspieß geben. Kurz eine schnelle Marinade aus Joghurt, Öl und Ankerkraut’s Smoking Zeus gezaubert und die Nackensteaks darin über Nacht mariniert.

Weiterlesen »

Weber Drehspieß von Webergrill.de – Peter Süße

Weber Drehspieß von Webergrill.de - Peter Süße

Vorab an dieser Stelle ein dickes Lob an den Onlineshop des Weber World Partner Webergrill.de – Peter Süße, der es hinbekommen hat, innerhalb von einem Tag nach Bestellung die Ware zuzustellen. Donnerstag bestellt und Freitag geliefert. Das nenne ich mal Service und Geschwindigkeit!

Aber nun zum eigentlichen Thema. Zum neuen Jahr habe ich mir vorgenommen, meinen vorhandenen Weber Grill Park ein wenig zu erweitern und da ich unteranderem ein Freund von gegrillten Spießen wie Spießbraten, Gyros und ähnlichen bin, konnte ich es mir nicht nehmen lassen und habe mir für meinen Weber One Touch Premium Special Edition 57cm den Weber Drehspieß für 57cm Holzkohle Kugelgrills gegönnt.

Da ich gerne unterschiedliche Onlineshops ausprobiere, ist diesmal meine Wahl auf Webergrill.de – Peter Süße in Mainz gefallen. Kann ja nicht verkehrt sein, wenn man in der Nähe der Deutschland-Niederlassung der Weber-Stephen GmbH seinen Sitz hat.

Weiterlesen »

Kurzer Produkttest Weber Anzündkamin mit Weber Grillbriketts und Weber Anzündwürfel

Erst vor Kurzem habe ich vom Weber Premium Partner derhobbykoch.de ein Paket mit dem kleinen Weber Rapidfire Anzündkamin (AZK), einen 3kg Sack der Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting) und einer 24er Packung der Weber Anzündwürfel erhalten, welche ich jetzt einem kurzen Produkttest unterziehen konnte.

Da ich nicht immer für mehrere Personen grille, sondern auch nur mal schnell für mich eine Kleinigkeit auf den Grill lege, muss man nicht immer einen halbvollen Anzündkamin befeuern, so dass hier der kleine Weber Rapidfire Anzündkamin eine sinnvolle Ergänzung darstellt. Der kleine Anzündkamin (AZK) hat ein Fassungsvermögen für ca. 1kg Grillkohle oder Briketts und ist ideal für eine kleine Kohlenmenge, wenn man eine kleine Menge Grillgut zubereiten möchte, das Vorglühen von Briketts für einen Longjob (Smokerbefeuerung) oder zum Nachlegen, wenn man noch ein wenig Glut bei einer Grillung benötigt.

Der Testaufbau bestand also demzufolge aus dem kleinen Weber Rapidfire Anzündkamin, den Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting) und einem Weber Anzündwürfel. Ich weiß, dass jetzt der eine oder andere erfahrene Griller hier direkt aufschreien und die Weber Grill Briketts Premium als „Löschkohle“ bezeichnen wird, aber ich hatte in dem mir zu Verfügung gestellten 3kg Beutel dann wahrscheinlich gute Briketts erwischt, da diese in der ersten Zeit wirklich ein hohe Hitze entwickelt haben, und – leider habe ich dort kein Bild davon vorliegen – nach längerer Grillzeit noch gute Hitze abgaben und von innen komplett rot durchgeglüht waren.

Das Einzige, das mich ein wenig „gestört“ hat, wenn man es so bezeichnen darf,  war die leichte Rauchentwicklung beim anfänglichen Durchglühen der Briketts. Das war jetzt nicht ganz so schlimm, da sich der Rauch in Grenzen hielt.

Die Weber Briketts glühten innerhalb von gut 15-20 Minuten durch und waren von einer feinen weißen Ascheschicht überzogen, die sich nachher in leicht bräunliche verwandelte. Der kleine Weber Rapidfire AZK macht wirklich einen tollen Job für eine kleine Menge an Grillkohlen und ist wie viele der Weber Produkte hochwertig verarbeitet und hergestellt. Der Anzündkamin hat ein Hitzeschutzblech und einen gut isolierten Kunststoffgriff, der sich bei der Nutzung mit Grillbriketts nur leicht erwärmt und somit die Hände vor Verbrennungen schützt.

An dieser Stelle möchte ich mich für die Bereitstellung der Produkte bei Johannes Grimm vom Weber Premium Partner derhobbykoch.de ganz herzlich bedanken.

Weber Anzündkamin Rapidfire mit Grill Briketts Premium und Anzündwürfel Weber Anzündkamine Rapidfire im Vergleich

Gefüllter Weber Anzündkamin Rapidfire Gefüllter Weber Anzündkamin Rapidfire

Gefüllter Weber Anzündkamin Rapidfire Gefüllter Weber Anzündkamin Rapidfire

Glühende Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting) Glühende Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting)

Glühende Weber Grill Briketts premium im Anzündkamin Rapidfire Kleiner Weber Rapidfire in großen Weber Rapidfire

Ein Paket mit… dem kleinen Weber Rapidfire Anzündkamin (AZK)

Unverhofft kommt oft, so lautet ja bekanntlich ein Sprichwort. Erst vor Kurzem habe ich vom Weber Premium Partner derhobbykoch.de die neue Weber Hamburgerpresse und die Weber Easy Start Premium Briketts zum Testen erhalten. Meine Testerfahrungen mit den Weber Produkten könnt Ihr hier und hier gerne noch einmal nachlesen.

Jetzt erhielt ich widerum ein Paket und diesmal war zu meiner Freude der kleine Weber Rapidfire Anzündkamin (AZK) enthalten. Aber nicht das dies schon eine Überraschung wäre, befand sich im Paket noch ein 3kg Sack der Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting), die eine Brenndauer von bis zu 4 Stunden erreichen und noch eine 24er Packung der Weber Anzündwürfel.

Hier ein paar Bilder vom Unboxing:

Paket vonm weber Premium Onlinehändler derhobbykoch.de Paket vonm weber Premium Onlinehändler derhobbykoch.de

Paket vonm weber Premium Onlinehändler derhobbykoch.de Weber Anzündkamin, Weber Briketts, Weber Anzündwürfel

Weber Rapidfire Anzündkamin klein Weber Anzündwürfel

Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting) Weber Anzündkamin, Weber Briketts, Weber Anzündwürfel

Sobald ich den kleinen Weber Rapidfire Anzündkamin mit den Weber Grill Briketts Premium (Long Lasting) zum Glühen gebracht und getestet habe, erfahrt ihr hier Näheres.

An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an Johannes Grimm vom Weber Premium Partner derhobbykoch.de aus Landshut.

Pizza vom Grill mit dem Weber Pizzastein

Da ich ja noch meinen Weber Pizzastein einweihen wollte und ich gerade Lust auf eine frische selbstgemachte Pizza hatte, habe ich sofort die Chance genutzt und kurz entschlossen losgelegt.

Da ich (leider) nur eine wirklich gute Teigmischung zur Hand und den Teig daher nicht selbst mit Hefe zubereitet hatte, musste diese als Grundlage herhalten. Schnell noch ein paar passierte Tomaten mit ein wenig Zucker, Oregano, Basilikum, Salz und Pfeffer in einem Kochtopf einkochen und danach abkühlen lassen und schon konnte ich den Teig, der in der Zwischenzeit geruht hat, frisch bestreichen und belegen.

Als Belag habe ich mich einmal für frische Tomaten(scheiben) mit Mozarella und einmal klassisch mit Salami und Käse entschieden, so dass ich zwei unterschiedliche Hälften auf der Pizza zum Probieren hatte.

Den Weber Pizzastein habe ich in der Zwischenzeit auf meiner Weber Kugel vorheizen lassen, so dass ich die fertigbelegte Pizza direkt vom Backblech darauf schieben konnte. Nun hieß es die Kugel schließen und gute 10-15 Minuten bei knappen 225-250°C warten, bis der Käse schön zerlaufen und der Teig knusprig aufgegangen ist.

Ich kann Euch sagen, dass die Pizza wirklich ein Gedicht war und man sich nicht vor der örtlichen Pizzeria verstecken muss.

Hier ein paar Bilder vom Unboxing bis hin zur fertigen Pizza:

Weber Pizzastein rund 36,5 cm Weber Pizzastein rund 36,5 cm

Weber Pizzastein mit frisch belegter Pizza Weber Pizzastein mit frisch belegter Pizza

Weber Pizzastein mit frisch belegter Pizza Weber Pizzastein mit fertig gebackener Pizza

Weber Pizzastein mit fertig gebackener Pizza Weber Pizzastein mit fertig gebackener Pizza

Weber Pizzastein mit fertig gebackener Pizza Weber Pizzastein mit fertig gebackener Pizza

Kurzer Produkttest Weber Hamburgerpresse

So, da ich ja schon beim letzten Produkttest der Weber Easy Start Premium Briketts angekündigt habe, dass es einen weiteren Produktest geben wird, kommt nur hier der Test der neuen Weber Hamburgerpresse.

Mit der Weber Hamburgerpresse kann man das Hackfleisch für die Pattys sehr gut portionieren. Da das Unterteil der Presse von beiden Seiten genutzt werden kann, ist es möglich, unterschiedlich dicke Pattys herzustellen. Man kann entweder 115 oder 225 Gramm starke Pattys mit der Weber Hamburgerpresse formen und hat so immer den perfekten Burger für sein Vorhaben.

Damit man sich die Zubereitung eines Hamburger Pattys (ich habe mich hier für die 115 Gramm Seite entschieden) mit der Weber Hamburgerpresse auch bildlich vorstellen kann, kommen hier ein paar Bilder vom Herstellen und Zubereiten der Hamburger Pattys, die ich dann auf Sear Grate Einsatz des Gourmet BBQ System meines Weber One Touch Premium Speacial Edition fertiggegrillt habe:

Zutaten für einen Hamburger Patty Zutaten für einen Hamburger Patty

Zutaten für einen Hamburger Patty Weber Hamburgerpresse

Weber Hamburgerpresse mit Hackfleisch gefüllt Weber Hamburgerpresse mit Hackfleisch gefüllt

Perferkter Patty dank Weber Hamburgerpresse Perferkte Pattys dank Weber Hamburgerpresse

Fertiger Burger mit Laugenbrötchen, Cheddar und karamelisierten Zwiebeln Fertiger Burger mit Laugenbrötchen, Cheddar Käse und karamellisierten Zwiebeln

Fazit:

Da die meisten Hamburgerpressen, die man so kennt, entweder aus Guss oder Metall sind, geht die Firma Weber hier einen anderen Weg und verwendet stattdessen harten Kunststoff, was an dieser Stelle in meinem Test keine negativen Auswirkungen hatte. Lediglich das Fehlen der „typischen“ Rillen, was an dem glatten Ober- und Unterteil der Hamburgerpresse liegt, könnt den einen oder anderen Burgerliebhaber stören. Aber um schöne Rillen oder besser gesagt ein schönes Branding an den Burger zu bringen, gibt es ja schließlich Gussroste wie den Weber Sear Grate Einsatz. Hierfür benötigt man aber auch ein spezielles Rost. Weber liefert hierfür ein entsprechendes Weber Gourmet BBQ System als Set mit entsprechendem Sear Grate Einsatz.

Das schöne an dieser „Kunststoff“ Ausführung der Weber Hamburgerpresse ist, dass sich diese gut reinigen lässt. Der Nylongriff am Deckel der Weber Hamburgerpresse lässt sich abnehmen und gewährleistet dadurch ein leichtes Reinigen per Hand oder in der Spülmaschine.

Der Preis für die Weber Hamburgerpresse liegt bei 12,99 €. Dieser Preis versteht sich inkl. gesetzlicher MwSt.( zzgl. Versandkosten) und wer möchte kann diese direkt hier im Weber Grill Onlineshop von derhobbykoch.de bestellen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch beim Weber Premium Partner derhobbykoch.de für die Möglichkeit des Produkttests bedanken!

Folge uns und bleibe dran!

Facebook
Twitter
Instagram

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Buchempfehlung