Kurzer Produkttest KOKOKO-Kokoskohle von McBrikett

Vor längere Zeit habe ich von McBrikett ein Paket mit KOKOKO-Kokosbriketts erhalten und konnte diese jetzt endlich mal einem Test unterziehen. Was diese Briketts aus Kokosnussschalen können, erfahrt ihr hier im kurzen Produkttest.

Welche Variante und Packungsgrößen der Kokosbriketts sind erhältlich?

KOKOKO Classic sind Briketts aus Kokosnussschalen mit einer Länge von 8 cm und mit einem Durchmesser von 4,2 cm, welche eine Brenndauer von 3 bis 4 Stunden erreichen und ideal für den Privatgebrauch sind. Es gibt die KOKOKO Classics Briketts in den Packungsgrößen 10 kg, 30 kg und 90 kg.

KOKOKO Long sind Briketts aus Kokosnussschalen mit einer Länge von 15 cm und mit einem Durchmesser von 4,5 cm, welche eine Brenndauer von 5 bis 6 Stunden erreichen und ideal für den Gastro- und Longjobbereich sind. Es gibt die KOKOKO Long Briketts in den Packungsgrößen 10 kg, 30 kg und 90 kg.

Neu im Sortiment sind ab jetzt die BAMBUKO Briketts. Hierbei handelt es sich, wie man vielleicht ja schon am Namen erkennen kann, um Grillbriketts aus Bambus mit einem sehr hohen Kohlestoffgehalt von 90%, was dazu führt, dass die Bambusbriketts eine sehr hohe Hitze entwickeln. Diese neuen Bambusgrillbriketts sind in den Packungsgrößen 10 kg und 30 kg erhältlich.


Erster Eindruck und Anzünd- und Brennverhalten

McBrikett hat mir freundlicherweise die 10 kg Packung der Gastro-Variante KOKOKO Long-Kokoskohle zum Testen zugeschickt.

Die Briketts wurden im praktischen Karton mit 10 kg Inhalt geliefert. Die Kokosbriketts waren sehr ordentlich und eng aneinander im Versandkarton gepresst, so dass beim Transport kaum Bruch entstand und man komplette Briketts anstatt Kohlenstaub im Paket erhält.

Zum Anfeuern der Briketts im Anzündkamin (AZK) habe ich wachsgetränkte Holzwolleanzünder verwendet, welche ich erst ohne aufgestellten Anzündkamin anzündete, um eine eventuelle Rauchentwicklung durch den Anzünder auszuschließen. Sobald die Holzwolleanzünder nach gut zwei Minuten die leichte Rauchentwicklung hinter sich gebracht hatten, kam der Anzündkamin mit den Kokosbriketts über eben diese.

KOKOKO Bambuskohle von McBrikett KOKOKO Bambuskohle von McBrikett

Wie von McBrikett versprochen, gab es praktisch kaum eine Rauchentwicklung und daher auch keine starken Gerüche. In meinem Test brauchten die KOKOKO Kokoskohlebriketts im Gegensatz zu anderen Briketts gute 25 bis 30 Minuten, bis sie durchgeglüht waren und verwendet werden konnten. Aber wir sind ja nicht auf der Flucht und haben sicherlich als begeisterte Griller auch die nötige Zeit und Geduld um diesen „Nachteil“ auszuhalten.

McBrikett wirbt mit dem Versprechen „Wer mit KOKOKO grillt, braucht nicht nur viel weniger Kohle zum Grillen, da KOKOKO drei Mal so lange hält und heißer wird als Kohle aus Holz, sondern man spart sich auch eine Menge Platz beim Lagern und dem Transport.“. Daher habe ich zum Testen meine 57er Weber Kugel mit den durchgeglühten KOKOKO Long Briketts aus dem Anzündkamin befeuert.

Mit nur 3 dieser Briketts wurde der Grill auf rund 250 °C hochgefeuert. Die Kohle glühte dabei extrem lang und heiß. Dadurch ist bei den KOKOKO Classic Briketts sicherlich eine 3-4 Stündige Brenndauer durchaus möglich. Die KOKOKO Long Briketts könnten dann wegen der etwas größeren Abmessung der Briketts wirklich bis zu 6 Stunden halten, und wären damit sicherlich sehr gut für lange Grillabende oder Longjobs im Smoker oder Kugelgrill geeignet. So könnte ich mir vorstellen, dass z. B. ein Minion-Ring 12-14 Stunden durchhalten könnte, ohne dass man Briketts nachlegen muss.


Fazit:

Die KOKOKO Long Kokoskohle von McBrikett sind eine gute Kaufempfehlung, die zu einem etwas höheren Preis im Vergleich zu herkömmlichen Holzkohlebriketts daherkommen, was aber keinen abschrecken sollte, da man bei einen geringeren Verbrauch an Brennmaterial so wieder schnell Kosten einspart.

Die Kokosholzkohlebriketts von McBrikett besitzen einen hohen Heizwert, welcher laut Hersteller bei 30 MJ/kg und damit rund 50% höher liegt als bei herkömmlichen Holzkohlebriketts. Eine entsprechend lange Brenndauer kann man den Briketts auch zusprechen.

Bei meinem Test sind die KOKOKO Kokosbriketts fast geruchs- und rauchlos geblieben. Dadurch eignen sich die Briketts auch für eventuelle Grillabende auf dem Balkon und belästigen auch nicht den oder die lieben Nachbarn.

Weiterhin ist mir beim Testen der KOKOKO Long Kokosbriketts aufgefallen, dass kaum Asche zurückgeblieben ist, was ein Zeichen für einen hohen Kohlestoffgehalt aufzeigt. Positiver Nebeneffekt bei wenig zurückgebliebener Asche ist, dass eine Reinigung des Grills schneller von der Hand geht.

Da Kokoskohle zu 100% aus natürlichen Abfallprodukten der Kokosmilchindustrie besteht und kein Baum dafür gefällt werden muss, sind diese sehr umweltschonend und nachhaltig.

An dieser Stelle geht wie immer der Dank an den Hersteller McBrikett für die Möglichkeit dieses Produkt zu testen.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Folge uns auf Facebook und Twitter

Facebook
Twitter
Instagram

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.